All posts by ricu

So Many Options!

One week of working on the Options menu of my current (as-of-yet nameless) android game project is coming to an end and I am proud to say that it is mostly working.

Options
A nice and clean options menu – or so I hope.

I also took the opportunity to implement different Color Schemes, a feature requested by my test players. Personally, I would have been fine with just black’n’white (you can’t beat Classic Elegance, can you?) – however, after spending days on different color sets that hopefully suit every need, I find that some of them I might actually like more. So thank you for the suggestion!

Here is the “Game Settings” menu striped with the different Color Schemes I got so far (however, some may still be subject to change):

colorful, ain't it?
Game Settings menu striped with the different color schemes.

 

This much for now. I’ll leave gameplay screenshots and descriptions to future me, who will hopefully produce a proper announcement post for this game very soon.

LiveBlog: Bundestag

Auch heute – ab 9.00 Uhr – werden im Bundestag spannende Themen debattiert, die ich hier live kommentieren werde. Mitverfolgen könnt ihr die Debatten im Parlamentsfernsehen auf Bundestag.de und oft auch auf Phoenix.

Auf der Tagesordnung für die 40. Sitzung des 18. Deutschen Bundestags stehen u.a.

– der Gesetzentwurf der Regierung “zur Einstufung weiterer Staaten als sichere Herkunftsstaaten und zur Erleichterung des Arbeitsmarktzugangs für Asylbewerber und geduldete Ausländer” (Erste Beratung)
– der Gesetzentwurf der Regierung zur Stabilisierung des Künstlersozialabgabesatzes (Künstlersozialabgabestabilisierungsgesetz – KSAStabG; Erste Beratung)
– Beratung des Antrags der Bundesregierung zur Fortsetzung der Beteiligung bewaffneter deutscher Streitkräfte in Mali
– Erste Beratung des von den Grünen eingebrachten Entwurfs eines “Ersten Gesetzes zur Änderung des Gesetzes über befristete Arbeitsverträge in der Wissenschaft” (1. WissZeitVG-ÄndG)
– Beratung des Antrags der Bundesregierung zur Fortsetzung der Beteiligung bewaffneter deutscher Streitkräfte an der “United Nations Interim Force in Lebanon” (UNIFIL) Continue reading LiveBlog: Bundestag

LiveBlog: Bundestag

Ab heute werde ich hier gelegentlich die bundesdeutsche Politik live kommentieren. Mitverfolgen könnt ihr die Debatten im Parlamentsfernsehen auf Bundestag.de und oft auch auf Phönix.

Heute ab 13.00 Uhr:

38. Sitzung des 18. Deutschen Bundestags, laut Tagesordnung mit

– der Regierungserklärung der Kanzlerin
– der Befragung der Bundesregierung durch das Parlament

Continue reading LiveBlog: Bundestag

Hymne auf den „Blinden Leser“

Ich für meinen Teil lese Gedichte am liebsten „blind“1, also ohne über den Autor oder den historischen Kontext viel – bzw. überhaupt etwas – zu wissen. Als eingefleischter Rezeptionsästhetiker bin ich überzeugt, dass mich ein Gedicht auf persönlicher, emotionaler Ebene erreichen kann – oder auch nicht. Im Zweifelsfall sind Historika und andere Hintergrundinformationen dieser Art
jedenfalls ungeeignet, um einem Gedicht Sinn und Bedeutung zu geben. Sie machen es vielleicht erklärbar. Auf akademischer Ebene. Gedichte jedoch sind keine historische Fachliteratur. Sie funktionieren am besten auf emotionaler Ebene, durch den persönlichen Diskurs zwischen Dichter und Leser mittels des Textes. Man kann es auch „literarischen Erfahrungsaustausch“ nennen.

So kommt es, dass ich meine lyrischen Favoriten in großer Mehrzahl nie historisch bzw. biographisch analysiert habe. Bei Ausnahmen wie Goethes Prometheus, den ich zu Schulzeiten
„interpretieren“ durfte, kann man von einer späten Liebe sprechen: Die Liebe zu diesem Gedicht kam bezeichnenderweise erst NACH der Emanzipation von Historie und Biographie. Sturm und Drang ist lange her. Situationen im eigenen Leben, in denen man sich scheinbar unüberwindbaren Widerständen gegenüber sieht, kennt vermutlich jeder. Continue reading Hymne auf den „Blinden Leser“

Guten Morgen!


Piep. Piep. Piep.

Uh? Tach, Wecker…

Piep.

Wie spät? … OK, weck’ mich in zehn Minuten noch mal.

Piep, piep, piep.

Was denn… oh, schon so spät? … Seltsamer Traum, wieder. Grüne Wiesen auf Sturmwolkengebirgen. Auf was für Dinge der
menschliche Kopf nachts so kommt!

Piep, piep…?

Ja, ja. Ich steh’ ja schon auf. Grüne Wolkenwiesen im Sturm also diesmal. Was mir der Autor damit sagen will? Ich werd’s wohl nie herausfinden. Ob ich die Anna heute…? Das grüne Hemd geht schon, oder…? Sturmwolkengrüne Wiesen… sowas. Ja, das grüne Hemd geht. Kaffee? Ein Löffel, zwei Löffel, drei Löffel. Wasser! Dazu noch die Nadelstreifen. Oder das schwarze Jackett? Wenn ich die Anna sehe, sind die Nadelstreifen vielleicht doch…

Piep.

Ah, Kaffee. Trüb draußen. Dafür wären die Nadelstreifen aber besser. Oder der Mantel. Jackett mit Mantel. Ja, das geht.

Piep, piep.

Wo ist… Telefon? Ach, Felix schreibt: wollen wir uns… Natürlich
können wir heute Abend zum Italiener gehen. Wäre großartig, wenn das Wetter noch besser wird. Der Freisitz vom Paulo ist so schön grün. Sturmwiesengrüne Wolken. Haha…

Piep!

Warum ist denn der Toast schon wieder schwarz? Schwarzer Toast am Morgen bereitet Kummer und Sorgen. Weiß man doch. Ob die Anna wohl… naja, ich werd’s herausfinden. Igitt, Kohle. Ich brauch einen neuen Toaster. Wie spät? Ich sollte losgehen. Echt trüb da draußen. Werde wohl den Schirm… Hier ist ja noch eine Banane. Geht als Toastersatz… so ganz ohne Frühstück… Regnet es? Ich komme noch zu spät. Naja, ich hab ja den Mantel. Wo ist denn der Schirm? Ich muss los.

Piep!

Der Fahrstuhl! Schirm? … Na gut, dann eben nicht. Guten Morgen, Frau Meisner. Ja, hab ich gehört. Hören Sie, ich muss… Ja, der Job. Nein, alles bestens. Welche Dame? Nein, wirklich, ich bin spät… Ja, andernmal. Danke!

Piep!

Hehe. Rundfunk Meisner. Neuigkeiten aus der Nachbarschaft!
Wissen Sie heute, was morgen passiert ist!
… Berufskrankheit des Werbetexters. Aber ernsthaft, welche Dame? Die Anna wird’s ja nicht gewesen… oder? Echt mal, das Wetter… vielleicht war’s ja die Lieferantin vom Biohof. Obwohl, die sollte ja erst morgen… bitte nicht regnen! Wo zum Teufel hab ich bloß den Schirm… liegt der vielleicht im Büro? Wenn die Anna da ist… Guten Morgen, Herr Reichhard! Ob ich die Anna frage, ob sie… Elendes Wetter! Sturmgepeitschte Grünwolkenwiesen.

Piep, piep, piep…

Seltsamer Traum.